Bushcraft – Die Definition

Wörtlich übersetzt würde die Bezeichnung „Bushcraft“ so etwas wie Buschhandwerk bedeuten. Manchmal wird dieser Begriff auch mit Survival bzw. Survival-Skills gleichgesetzt, was zum Teil auch stimmen mag. Zum Bushcraft bzw. Bushcrafting gehört aber noch viel viel mehr.

 

Bushcraft vs. Survival

Tatsächlich findet man in diversen Foren eine nahezu gleiche Verwendung dieser beiden Begriffe. Beim Survival bzw. bei den Survival-Skills, oder übersetzt Überlebensfähigkeiten, geht es darum, eine oder mehrere lebensgefährliche Notsituationen mit keiner oder nur wenig Ausrüstung zu meistern, bis die benötigte Hilfe, zum Beispiel in Form eines Rettungsteams, eingetroffen ist. In dieser Notsituation befindet man sich somit unfreiwillig und nur für eine bestimmte, möglichst kurze Zeit. Die Zeit in dieser Notsituation, in der es ums Überleben geht, ist somit eher negativ einzustufen.

Beim Bushcrafting ist es jedoch so, dass der Umstand freiwillig gewählt wird. Die Entscheidung, für eine bestimmte oder auch unbestimmte Zeit in der Natur zu leben, Nahrung zu suchen oder zu jagen, sich einen Unterschlupf zu bauen, wurde freiwillig getroffen. Für manche ist es ein Hobby, für manche eine Lebenseinstellung. Auf dieser Website möchte ich darüber hinaus aufzeigen, wie angenehm und interessant – oder einfach mal anders – ein Urlaub als Bushcrafter sein kann. Es lässt sich also sagen, dass die Zeit beim Bushcrafting im Gegensatz zum „typischen“ Survival als positiv bewertet werden darf.

 

Warum werden die Begriffe trotzdem nahezu identisch verwendet?

Bei diesen doch so unterschiedlichen Merkmalen dieser beiden Begriffe stellt sich nun berechtigterweise die Frage, warum viele Menschen diese Begriffe nahezu identisch verwenden. Dies lässt sich allerdings nur spekulativ beantworten.

Ich nehme an, dass der Begriff Survival zur heutigen Zeit deutlich populärer ist als Bushcraft. Der Begriff Bushcraft bzw. das Bushcrafting ist (noch) zu unbekannt. Außerdem könnte es sein, dass Survival von einigen Menschen als „cooler“, möglicherweise sogar „männlicher“ betrachtet wird. Ein weiterer ähnlicher Begriff ist die Pfadfinderei. In einigen Köpfen ist dieser Begriff jedoch so verankert, dass dies nur etwas für Kinder oder Jugendliche sei.

Allerdings muss ich an dieser Stelle die ähnliche Verwendung verteidigen. Ganz egal, ob man sich nun freiwillig oder unfreiwillig in der gegebenen Situation befindet; die Fähigkeiten, die man benötigt, erlernt und anwendet, wie zum Beispiel das Feuermachen und die Trinkwasseraufbereitung, finden sich in beiden Bereichen, sowohl beim Survival als auch beim Bushcrafting, wieder.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.