Der Weg ist das Ziel

Gelegentlich führe ich mit Menschen Gespräche, in denen es darum geht, wie sie sich ihren Urlaub vorstellen. Einige Antworten sind wirklich verwunderlich und bringen mich teilweise zum Schmunzeln.

Seltsamerweise sind manche Menschen vor ihrem Urlaub gedanklich bereits nach ihrem Urlaub. Der eine freut sich, dass er nach dem Urlaub wieder schön braun gebrannt ist, der andere freut sich, dass er anschließend seiner Familie von seiner Reise berichten kann, und wieder ein anderer zerbricht sich schon vor seiner Abreise den Kopf, dass er die Arbeit von zwei Wochen wieder aufholen muss.

Was ist da los? Wie kann es sein, dass derartige Gedanken in den Köpfen herumschwirren?

Der Grund dafür liegt meist darin, dass viele Menschen immer nur das Ziel vor Augen haben und nicht wie man dort hin kommt. Interessanterweise sind diese Menschen dann auch diejenigen, die während des Urlaubs herumjammern, dass ihnen zu langweilig wird. Der teure Club-Urlaub wird auf einmal zur Qual. Und die Unzufriedenheit steigt jeden Tag, weil klar ist, dass der morgige Tag genauso aussehen wird. Und der Tag danach ebenfalls.

Am Tag der Abreise ist der Urlaub endlich überstanden. Aber hey, wieder schön braun gebrannt und die Info an die Familie, dass da ein Meer und ein Pool waren, scheint schon zu reichen.

So muss ein Urlaub nicht aussehen. Es gibt tatsächlich Möglichkeiten, dass du deinen Urlaub wirklich von der ersten bis zur letzten Minute genießen kannst.

Der entscheidende Schritt muss dabei allerdings zuerst in deinem Kopf stattfinden. Das bedeutet, dass du dir keine Gedanken machen darfst, was am Ende deiner Reise passiert sein soll. Auch Zwischenziele brauchst du nicht. Die meisten der Dinge, die du dir vor der Abreise als Ziele vorgibst, wirst du niemals machen oder schaffen. Und das ist auch nicht schlimm, denn du wirst stattdessen andere Dinge machen, die dir in dem Moment mehr Spaß bereiten.

Spaß, Freude, Zufriedenheit. Das sind positive Worte, die den Hauptteil deines Urlaubs ausmachen sollen. Wenn du dir selber vorschreibst, dass du dies und das bis zu dem und dem Datum geschafft haben musst, dann wird Stress aufkommen. Und Stress ist doch eher ein negatives Wort, welches beim Urlaub nichts zu suchen hat.

Mein Merksatz an dieser Stelle lautet: „Einfach mal loslaufen.“ Natürlich wirst du eine grobe Richtung im Kopf haben oder zumindest einen sogenannten roten Faden, an dem du dich während deiner Reise entlanghangelst. Und wenn du erstmal losgelaufen bist, dann fühlst du dich frei und unbedrängt. Keine Hektik, kein Stress. Wenn du etwas Interessantes siehst oder hörst, dann kannst du es machen, wenn du es möchtest.

Viele Geheimtipps gibt es übrigens unterwegs von Einheimischen oder anderen Touristen. Geheimtipps, die du vorher niemals hättest einplanen können.

Also dann, einfach mal loslaufen, denn der Weg ist das Ziel. Auf geht’s.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.