Lanzarote: Ein Kurztrip auf die Insel der Vulkane

Nahezu wolkenloser Himmel, 32 Grad Celsius und in regelmäßigen Abständen eine leichte Brise – beste Voraussetzungen, um sich bei einem kühlen Bierchen einen Überblick zu verschaffen, welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf der kanarischen Insel Lanzarote zu empfehlen sind. Ein freundliches Gespräch mit der Barkeeperin sollte genügen, um erste Infos zu erhalten. Doch die Blondine wirkte genauso kühl wie das entsprechende Pendant in meinem Glas.

“Hast du einen Mietwagen?”

“Nein”, antworte ich mit verwirrtem Blick.

“Dann kannst du auf dieser Insel nichts machen. Besorg dir einen Mietwagen!”, erwidert sie und dreht sich weg, um ihrer Arbeit nachzugehen.

Okaaaaaayyyyyyy… interessantes Gespräch. Staubtrocken wie die aktuelle Luftfeuchtigkeit, aber immerhin mit einer klaren Ansage ohne langes Drumherum.

Bevor ich jedoch dieser Empfehlung folge und möglicherweise völlig unnötig zusätzliches Geld ausgebe, möchte ich eine zweite Meinung einholen.

Bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Promenade der kleinen Hafenstadt namens Puerto del Carmen – unweit des Flughafens in Arrecife entfernt – finde ich verschiedene Flyer, die jedoch bei genauerem Hinsehen zu 100 Prozent dieselben Touren anbieten: geführte Touren, die verschiedene Sehenswürdigkeiten der Insel mit dem Reisebus ansteuern. Diese sind jedoch mit dem Mietwagen nicht nur schneller, flexibler und umfangreicher zu besichtigen, sondern auch deutlich günstiger – zumindest ab einer Personenanzahl von mindestens zwei Personen.

Da Puerto del Carmen selbst langsamen Schrittes innerhalb etwa 1,5 Stunden durchquert ist und ich selbstverständlich keine Lust auf einen reinen Erholungsurlaub am Strand habe, ziehe ich die Variante mit dem Mietwagen definitiv in Betracht. “Naja, ich kann ja mal die Preise vergleichen”, denke ich mir, “vielleicht finde ich einen Kleinwagen ohne besondere Features, der noch irgendwie ins Low-Budget passt.”

Denn eines ist klar: Der Preisvergleich lohnt sich immer. Ähnlich wie bei den Flugpreisen gibt es beim Verleih eines Mietwagens horrende Unterschiede in der Preisgestaltung. Wer hier das “erstbeste” Angebot wahrnimmt und – möglicherweise sogar der Faulheit geschuldet – den hoteleigenen Mietwagenverleih ansteuert, bezahlt meist ordentlich drauf.

Weitere Tipps und Tricks, um auf Reisen eine Menge Geld zu sparen, findest du übrigens hier.

Nach einiger Zeit des Preisvergleichs und weiteren Entdeckungen in der näheren Umgebung von Puerto del Carmen wird mehr und mehr deutlich, dass der Mietwagen offensichtlich die sinnvollste Variante ist, um die Insel zu erkunden. Ansonsten gibt es in dem Örtchen wenig zu sehen, denn alles andere ist schlicht und ergreifend zu weitläufig.

Der günstigste Wagen, den ich beim Preisvergleich finde, liegt übrigens bei 32,- Euro pro Tag inklusive Versicherung (Stand 2016). Die Benzinpreise sind auf Lanzarote im Vergleich zu Deutschland deutlich geringer, sodass dieses Angebot selbst beim abschließenden Volltanken einen super Preis für einen Mietwagen darstellt. Die Entscheidung muss zwar zwischen einem Nissan Micra und einem Fiat Panda getroffen werden, aber hey … ein kleines Auto tut’s auch.

Okay, der Entschluss steht, ein Mietwagen soll her. Aber wie genau sieht unsere Route aus? Anders als bei der geführten Tour mit dem Reisebus sind wir mit dem Mietwagen auf uns alleine gestellt. Wir selbst sind dafür verantwortlich, ob und mit welchem Zeitplan wir eine der vielen Sehenswürdigkeiten ansteuern und letztendlich auch erreichen. Machen wir einen Fehler und verfahren uns, fehlt möglicherweise die Zeit für eine ausgiebige Erkundung oder – noch schlimmer – wir erreichen eine der Sehenswürdigkeiten gar nicht.

Zur Freude aller gibt ja immernoch Kartenmaterial. Wenngleich der ein oder andere daraus eine Wissenschaft zu entwickeln vermag, das Kartenlesen ist leichter als vorerst angenommen, sofern man sich einige Minuten Zeit nimmt, um sich ausgiebig damit zu beschäftigen.

Unsere Karte ist nicht besonders detailliert, aber in diesem Fall muss sie reichen. Zumindest jeder größere Ort ist erkennbar und selbst die “Hauptstraßen” – sofern man sie überhaupt als solche bezeichnen kann – sind eingezeichnet. Und unterm Strich möchten wir ohnehin die Sehenswürdigkeiten der empfohlenen Nord- bzw. Südtour der buchbaren Reisebustouren ansteuern. Dementsprechend orientieren wir uns hauptsächlich an den auf der Karte explizit gekennzeichneten und zuvor empfohlenen Sehenswürdigkeiten.

Lanzarote - Landkarte

Et voilà, geplant, umgesetzt, erlebt, genossen. Je ein Tag für die Nord- sowie Südtour mit dem Mietwagen durch die kanarische Vulkaninsel Lanzarote. Inklusive traumhafter Strände, atemberaubende Vulkanlandschaften und jeder Menge Erfahrungen. Wie es doch immer so ist, gab es die ein oder andere Schwierigkeit, aber das gehört doch irgendwie dazu. Genau diese Schwierigkeiten, die es dann zu lösen gilt, machen doch den besonderen Reiz des – wenn auch kleineren – Abenteuers aus.

Und als Belohnung, naja, wie erhofft sparen wir nicht nur enorm viel Geld, sondern haben bei der jeweiligen Station genauso so viel Zeit, wie wir haben wollen, um unsere ganz individuelle Reise zu genießen. Wir sind auf niemanden angewiesen oder anderweitig negativ beeinflusst. Weder die nörgelnde Kundschaft noch die potentiell Stress schiebende und des Öfteren ungeduldige Reiseleitung können uns auch nur einen der ganz besonderen Momente zerstören.

That’s our life. Enjoy every minute. Have fun. Even on Lanzarote.

Die Sehenswürdigkeiten der Touren im Norden sowie im Süden der kanarischen Insel Lanzarote, findest du hier.

Hier eine kleine Galerie unserer Reise:

Lanzarote - Los Hervideros - Südtour - 03 Lanzarote - La Geria - Weinanbau - Südtour - 02 Lanzarote - Kaktusgarten - Nordtour - 01 Lanzarote - Jameos del Agua - Nordtour - 03 Lanzarote - Cueva de los Verdes - Nordtour - 04 Lanzarote - Timanfaya - Südtour - 03 Lanzarote - Playas de Papagayo - Südtour - 02

2 Comments Lanzarote: Ein Kurztrip auf die Insel der Vulkane

  1. Dirk 22. Dezember 2016 at 15:42

    Hallo Tobi,

    bist du auf Lanzarote nicht alleine gewesen? Im Text schreibst du immer wieder von „wir“
    Gruß
    Dirk

    Reply
    1. Tobi 23. Dezember 2016 at 16:03

      Hi Dirk,
      ja, das „wir“ im Text ist tatsächlich so gewollt und auch wichtig, denn wie ebenfalls im Text beschrieben, lohnt sich ein Mietwagen preislich erst ab zwei Personen.
      Alle weiteren Vorteile des Mietwagens im Gegensatz zur geführten Reise wie beispielsweise Spontanität, Flexibilität, Dauer und letztlich auch Freiheit bleiben natürlich bestehen, aber wer strikt aufs Geld achtet, ist als Alleinreisende in diesem Fall bei der geführten Reise günstiger dran.

      Oder aber: Ein Alleinreisender sucht sich mindestens einen weiteren Alleinreisenden, um sich so die Kosten für den Mietwagen zu teilen. Auch das wäre natürlich möglich.

      Liebe Grüße,
      Tobi

      P.S. Meine Begleitung war übrigens meine Mutter – sie wollte auch mal wieder raus aus dem Alltag. 😉

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.